Baum des Jahres 2012

  

Der Baum des Jahres 2012 ist von der 'Baum des Jahres Stiftung' im November 2011
gewählt worden. Es ist die   Europäische Lärche, Larix decidua.

Sie kommt ursprünglich aus den Alpen und den Karpaten und kommt bis in Höhenlagen von
über 2000m vor. In Deutschland nimmt sie allerdings nur ca. 1% der Waldflächen ein.

Sie wirft im Gegensatz zu den anderen Nadelbaumarten im Herbst ihre Nadeln ab.

Sie gilt als extrem frosthart und kann durchaus Temeraturen von -40 Grad vertragen und
stellt keine besonderen Nährstoffansprüche.> Sie gehört zu den sogenannten Pionierpflanzen, die kahle Flächen als erste besiedeln. Sie kann durchaus Höhen von 40m erreichen.

Ihr Holz gehört wegen des hohen Harzanteils zu den dauerhaftesten Hölzern,
die besonders gerne für den Aussenbereich benutzt werden. Aber auch im Möbelbau wird sie gerne verwendet. Gegen die meisten Schadstoffe ist die Europäische Laerche tolerant.

Wegen Ihre groÃčen Fähigkeit zur Verbesserung der Luftqualität eignet sie sich hervorragend als Stadtbaum. Selbst in mittelgroÃčen Gärten ist sie zu finden, da sie ein sehr luftiges Erscheinungsbild hat. Der Austrieb der zuerst hellgrünen Nadeln erfolgt früh im Frühling und die goldgelbe Herbstfärbung unterscheidet sie deutlich von anderen Nadelhölzern.

Fassen wir zusammen:
  • Luftiges Erscheinungsbild.

  • Anspruchslos an Böden und frosthart.

  • Beeindruckende Herbstfärbung der Nadeln.

  • Sehr gut zur Verbesserung der Luftqualität geeignet.

  • Wertvoller Holzlieferant.